Untitled Document

Wettbewerb Strandbad

Am Twistesee konzentrieren sich die freizeit-orientierten touristischen Angebote der Region: Golf, Wasserski, Ferienpark, Baden, Übernachtungsangebote, Gastronomie, Wohnmobilstellplatz, ... Konzipiert als Regenrückhaltebecken entstand die Wasserfläche des Sees Ende der 70er Jahre. Ein zur Hälfte asphaltierter, teilweise barrierefreier Rundweg führt um den See. Am Ostufer befindet sich ein künstlich angelegter Sandstrand mit Kiosk und Umkleide/WC-Anlage - das "Strandbad". Vor allem das überregional bekannte Strandbad ist ein beliebtes Ausflugsziel für Bewohner und Gäste. Nach nunmehr dreißig Jahren sind die Bausubstanz und die Außenanlagen in die Jahre gekommen. Die Anlage entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen an Ausstattung und Aufenthaltsqualität, die Toiletten/Duschen sind nicht winterfest.

Der Stadtumbau Nordwaldeck hat die Möglichkeit eröffnet, hier ein interkommunales Projekt mit hohem Stellenwert für die hiesige Tourismuslandschaft zu generieren. Mit der Neugestaltung des Areals erhalten die Gäste ein modernes und noch attraktiveres Außengelände sowie ein ganzjährig nutzbares Gebäude.

Kreative und innovative Ideen

Gegenstand des Wettbewerbs war die Findung eines zeitgemäßen modernen Konzeptes für das Strandbadareal sowie der Entwurf eines "touristischen Highlights". Neben der kreativen Überplanung der Hochbausubstanz und der Gestaltung der Außenflächen mit Strandbereich wurde besonderer Wert auf Barrierefreiheit und den Einsatz erneuerbarer Energien gelegt. Bundesweit hatten mehr als 20 Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten ihre Ideen für eine Neugestaltung eingereicht. Aus ihnen wurden vier Preisträger ermittelt:

1. Preis: Pool 2 Architekten mit GTL Landschaftsarchitekten (beide Kassel)

2. Preis: Berger Röcker Architekten, Stuttgart mit Kokenge Ritter GmbH Landschaftsarchitekten, Dresden

3. Preis: Müntinga + Puy Architekten, Bad Arolsen mit Ines Schulz, Landschaftsarchitektin, Kassel

3. Preis: punkt 4 Architekten, Kassel mit Emminger & Nagies Landschaftsarchitekten, Augsburg

Die Reihenfolge der Preisverleihung legt NICHT fest, dass der erste Preis realisiert werden muss. Mit der Umsetzung beauftragt wurde die Arbeitsgemeinschaft Müntinga und Puy (Architektur, Bad Arolsen) mit Ines Schulz (Landschaftsarchitektur, Kassel).

alle eingereichten Entwürfe der Planungsteams:

(derzeit in Arbeit)

Die Durchführung des Wettbewerbs wurde begleitet vom Architekturbüros ANP (Architektur- und Planungsgesellschaft mbH) aus Kassel. Die Finanzierung des Wettbewerbsverfahrens erfolgt durch das Förderprogramm "Stadtumbau in Hessen".