Untitled Document
Wirtschaftsstandort Zentral in Deutschland

Elektrotankstelle

Strom Tanken in Bad Arolsen, Bad Wildungen, Fritzlar und Korbach
02.04.12
Im Frühjahr 2011 hat die Energie Waldeck Frankenberg (EWF) eine Stromtankstelle in Bad Arolsen errichtet. Dort können Elektrofahrzeuge betankt werden. Elektro-Mobilität ist die Antriebsalternative der Zukunft. Die Bundesregierung strebt im Rahmen des Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität an, dass bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren. EWF baut heute schon die Infrastruktur in der Region für die Mobilität der Zukunft auf: Bereits vier Elektrotankstellen stehen im Netzgebiet der EWF zur Verfügung:

> Freizeitbad Arobella, Schlesienstraße 23, 34454 Bad Arolsen
> Parkplatz Alte Friedhofstraße, Ecke Breiter Hagen, 34537 Bad Wildungen
> Parkplatz Am Grauen Turm, 34560 Fritzlar
> Parkhaus Korbach (Nähe Frauenparkplätze), Flechtdorfer Straße, 34497 Korbach

Alle EWF-Elektrotankstellen verfügen über eine Schnell-Ladung, die eine Voll-Betankung in zwei bis drei Stunden ermöglicht: Wer also aus bis zu 100 Kilometern Entfernung anreist, kann während eines zweistündigen Aufenthaltes die Batterien seines Elektro-Autos aufladen, was an einer normalen Steckdose bis zu neun Stunden dauern würde.

Kostenfreie Betankung in Einführungsphase
Das Tanken an den EWF-Elektrotankstellen ist in der Einführungsphase, voraussichtlich in den ersten ein bis zwei Jahren, kostenlos. Als einzige Voraussetzung für den Zugang zur Ladestation müssen Besitzer von Elektro-Autos, Elektro-Rollern oder Elektro-Fahrrädern eine RFID Karte besitzen, die ihm den Zugang zu der E-Tankstelle ermöglicht. Diese Karte können EWF-Kunden gegen eine Schutzgebühr von 30,- Euro bei EWF erhalten. Mit der E-Mobil-Karte öffnet sich die Ladeklappe, die ansonsten aus Sicherheitsgründen verschlossen ist.

EWF-Förderprogramm
Die EWF fördert die Anschaffung neuer Elektrofahrzeuge (Auto oder Roller). Für Elektrofahrzeuge, die im Netzgebiet der EWF zugelassen werden, erhalten Kunden der EWF einen Förderbetrag in Höhe von 5 % der jeweiligen Anschaffungskosten, max. 1.000 Euro je Fahrzeug.

Weitere Infos erhalten Sie unter www.ewf.de oder direkt bei den Ansprechpartnern der EWF:
Herr Neige: 05631 / 955-239
Herr Schmittmann: 05631 / 955-320

Quelle: www.ewf.de