Untitled Document
Wirtschaftsstandort Zentral in Deutschland

Verbesserte Förderung erneuerbarer Energien

Neue Gesetze und Förderungen 2012

Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr
Seit dem 1. Januar 2012 fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) im Rahmen des Marktanreizprogrammes (MAP) die Solarthermie etwas weniger, dafür hat es die Mini-Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)-Förderung wieder aufgenommen. Wärmepumpen und Holzheizungen werden wie 2011 gefördert. Die Basisförderung für heizungsunterstützende Solaranlagen sinkt wieder auf 90 Euro/m². Der Bonus für den zusätzlichen Austausch eines alten Heizkessels beträgt nur noch 500 Euro, ebenso wie der Kombinationsbonus für Solarthermie plus Wärmepumpe oder Solarthermie plus Biomasse. Wärmepumpen fördert das BAFA nur noch, wenn sie eine bestimmte Leistungs-Effizienz (COP) nachweisen können (s.a. unten).

BAFA-Förderung für Mini-BHKW
Mini-BHKW für Ein- und Zweifamilienhäuser mit einer Leistung von 1 kWel erhalten einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von 1.500 Euro, große Anlagen mit 19 kWel hingegen 3.450 Euro. Dafür gelten bestimmte Förderbedingungen der BAFA. Förderfähige Anlagentypen wird das BAFA bis zum 15. März 2012 veröffentlichen. Anträge auf Förderung können Anlagenbetreiber ab dem 1. April 2012 einreichen.

Novelle des EEG
Das novellierte EEG 2012 bringt u.a. ein neues Vergütungssystem für das Einspeisen von Ökostrom ins Netz. Seit dem 1. Januar 2012 ist die Einspeisevergütung für Photovoltaik-Anlagen um 15% gesunken. Betreibern von Biogasanlagen und von (fester) Biomasse-KWK haben jetzt zwei Möglichkeiten ihre produzierte Bioenergie abzurechnen: entweder als Direktvermarktung oder nach Einspeisevergütung gemäß EEG. Das deutsche Biomasseforschungszentrum in Leipzig bietet hierfür einen Online-Vergütungsrechner an (siehe Surftipp unten auf der Seite). Neue Pflanzenöl-BHKW erhalten seit Anfang dieses Jahres keine EEG-Vergütung mehr.

Novelle KWK-Gesetz
Das neue KWK-Gesetz bringt 2012 Erleichterungen für Betreiber von Mini-KWK-Anlagen (Mini-BHKW) bis zu 2 kW elektrischer Leistung und künftig auch von Brennstoffzellen. Sie können sich auf Antrag vom Netzbetreiber vorab eine pauschalierte Zahlung der Zuschläge für die Erzeugung von KWK-Strom für die Dauer von 30.000 Vollbenutzungsstunden auszahlen lassen. Die jährliche Abrechnung der Einspeisung und zur Entlastung von der Energiesteuer müssen die Betreiber aber weiter vornehmen. Die Möglichkeit der Einzelabrechnung bleibt parallel dazu bestehen. Mit dem Inkrafttreten des novellierten KWK-Gesetzes kann zum Juli/August 2012 gerechnet werden.

Förderung energetischer Sanierungsmaßnahmen
Die Bundesregierung wollte 2011 ein Gesetz auf den Weg bringen, energetische Gebäudesanierungen steuerlich zu begünstigen. Dem Gesetz haben die Bundesländer nicht zugestimmt. Am 8. Februar 2012 befasst sich der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat wieder damit. Die Aussichten das Gesetz doch noch zu beschließen, stehen schlecht, weil es als zu teuer gilt. Der Etat wird auf 1,5 bis 5 Mrd. Euro geschätzt.

Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV)
Für 2012 ist eine Novelle der EnEV vorgesehen. Die vorgeschriebenen Energieanforderungen sollen dann verschärft werden. Vermieter- und Bauverbände wehren sich bisher gegen das stringentes Energiesparen, weil es zu teuer ist.
(Quelle: BauNetz, Februar 2012)

Zusätzliche Förderbedingung für Wärmepumpen

06.02.2012
Die Förderbedingungen der BAFA für Wärmepumpen sind ab Januar 2012 noch abhängiger von der Geräteeffizienz. Bisher war nur die JAZ (Jahresarbeitszahl) entscheidend, ob und wie viel Fördermittel ausgezahlt werden. Seit diesem Jahr spielt auch der COP-Wert (Coefficient of Performance) eine entscheidende Rolle. Er beschreibt die erzeugte Wärmeleistung im Verhältnis zur Antriebsenergie. Da der COP-Wert unter kontrollierten und standardisierten Bedingungen ermittelt wird, sind neue Wärmepumpen in ihrer Leistung besser zu vergleichen. Dadurch wird es für Sie leichter, auf dem Markt den Überblick zu behalten und das effizienteste Gerät zu finden. Eine Liste aller förderfähigen Wärmepumpen gibt es unter:www.bafa.de
(Quelle: e.on, 2012)

Tipp

Zum reinschauen:
www.bafa.de > Erneuerbare Energien
www.bafa.de > Mini-KWK-Förderung
www.bmu.de > EEG 2012
www.bmwi.de > Novelle KWK-Gesetz (Gesetzentwurf)
www.dbfz.de > Vergütungsrechner EEG 2012 (feste Biomasse/Biogas)

Zu aktuellen Fördermöglichkeite von Energiesparmaßnahmen und zu allen anderen Fragen rund ums Energiesparen im Alltag informiert die anbieterunabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen gegen eine Kostenbeteiligung von 5 €.
<< siehe Menü links "Termine und Anmeldung"

mehr auch unter www.verbraucherzentrale-hessen.de