Untitled Document

Das Stadtumbaugebiet Wetterburg / Twistesee …

... ist mit 853 Einwohnern einer der kleineren Ortsteile Bad Arolsens. Östlich der Barockstadt mitihrem kulturellen Angebot, an der Landstraße 3080 zwischen Volkmarsen und Bad Arolsen gelegen,ist der Erholungsort Wetterburg mit dem Twistesee der Stadtumbaustandort Nordwaldecksmit touristischer Ausrichtung. Neben dem Wohnen sind hier verschiedene Angebote im Bereichdes ländlichen, aktiven Erholungs- und Naturerlebnis-Tourismus mit dem Schwerpunkt im Kurzzeit-und Tagesurlaub verortet: Wandern, Nordic Walking, Fahrradfahren, Wasserski, Golfen,Tennis und vieles mehr wird angeboten.

Das Stadtumbaugebiet umfasst den Twistesee mit seinem gesamten Umfeld: den Ufer begleitendenRundweg, den Bereich am Staudamm, die für den Ausbau der touristischen Infrastrukturvorgesehenen Entwicklungsflächen im Nordosten, den historischen Ortskern von Wetterburgund das Feriendorf im Süden des Sees.

Räumliche Lage Wetterburg - KLICK auf Karte für Vergrößerung

VORGABEN UND ZIELSETZUNGEN IM INTEGRIERTEN HANDLUNGSKONZEPT

Eine der vorrangigen Zielsetzungen des IHK - die Förderung und Stärkung des Wasser- und Kultur-Tourismus - können optimal umgesetzt werden, indem man den regionalen Entwicklungszusammenhang betrachtet und die Angebote des Tourismus- und Freizeitzentrums am Twistesee mit den Kulturangeboten der Barockstadt Bad Arolsen kombiniert. Hier gilt es den Lagevorteil - die Nähe zur Stadt Bad Arolsen - auszubauen und das Alleinstellungsmerkmal - die Lage am Twistesee - auszunutzen.

Durch Ausbau und Aufwertung der vorhandenen Angebote im Rahmen der städtebaulichen Entwicklung von tourismusbezogenen Flächen am See, lässt sich ein wichtiges Ziel erreichen: mehr Menschen für einen Tagesausflug oder auch einen ganzen Urlaub an den Twistesee zu locken. Weiteres Ziel ist Erhalt und Stärkung der Attraktivität als Wohnstandort durch Sicherung und Ausbau der Infrastruktur und der Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs sowie Anpassung baulicher Strukturen an geänderte Wohnansprüche und Wohnbedarfe. Ergänzende Zielsetzung zur Stärkung der Attraktivität des Wohn- und Ferienortes ist die Entwicklung und Unterstützung der kulturellen Identität des Ortes.

Durch Schaffung von Rahmenbedingungen, z. B. in Form von Bereitstellung von Ausstellungs- und Arbeitsräumen in leerstehenden oder untergenutzten Gebäuden für bildende Künstler / Kunsthandwerker und entsprechende Verknüpfung mit innerörtlichen fußläufigen Verbindungen, kann die Idee der "Handwerkermeile"als "Künstler- und Handwerkerpfad" weitergeführt werden.

Maßnahmenübersicht

1. Städtebauliche Rahmenplanung - Vertiefung
> Entwicklung von Rahmenvorgaben für übergeordnete Konzepte (Tourismus/kommunale und gewerbliche Infrastruktur)
> Übergeordnetes Gestaltungskonzept Erschließung
> Gestaltungsstrategien öffentliche Freiräume und Plätze in Wetterburg
> Beschilderungskonzept

2. Verbesserung der Verkehrsverhältnisse
> Ortsumgehung Wetterburg
> Burgstraße / Bereich historischer Ortskern / Parkplatz Ortseingang
> Grünanlage / Spielplatz Zum Wiggenberg
> Fußläufige Verbindungen im Ort und zum See (Schöne Aussicht / Hohler Weg / Campagnemühle / Katthagen / Parkplatz Wetterburg)
> Barrierefreier Ausbau Rundweg / "Pfad der Sinne"
> Verlegung Parkplatz

3. Neubau von Gebäuden
> Gäste-WC-Anlage
> Temporäre Marktüberdachung
> Campingplatz / Rezeptions- und Sanitärgebäude
> Strandbad / Gaststätte / Umkleiden / Toiletten
> Liegewiese Ost / Umkleiden / Toiletten

4. Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden
> Hoher Bedarf 4 Gebäude
> Mittlerer Bedarf 4 Gebäude
> Leichter Bedarf 23 Gebäude 

5. Zwischennutzungen - Abbruchmaßnahmen
> Zum Wiggenberg 14
> Hammerberg 1
> Katthagen 12